Wir helfen

Gemeindecaritas

Diakonie, Verkündigung und Liturgie sind die drei Grundfunktionen von Kirche und Gemeinden. Daran wirkt der Caritasverband als der katholische Wohlfahrtsverband auf vielfältige Weise mit. Dadurch beteiligt er sich daran, auf neue Art Kirche zu sein, den gemeinsamen Auftrag von Verband und Gemeinde zu sehen und zu verwirklichen. Im Prozess der lokalen Kirchenentwicklung stellt sich diese Aufgabe weiterhin und zugleich neu und anders als bisher.

Eine der grundlegenden Aufgaben des Caritasverbandes - "Gemeindecaritas" genannt - ist die professionelle Unterstützung, Förderung und Begleitung von sowie die Zusammenarbeit mit freiwillig und beruflich tätigen Menschen im Gemeinwesen, in der Pastoral, im sozial-kirchlichen Netzwerk und im Caritasverband. Dies geschieht mit sozialarbeiterischen, pädagogischen und theologischen Kenntnissen, Kompetenzen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Methoden. Ziel dabei ist es, Maßnahmen, Aufgaben, Dienste, Projekte, Initiativen, Einrichtungen, Gremien und Vereine zu gründen und weiterzuentwickeln.

Dabei wird immer wieder an den Auftrag für alle Christen erinnert, für soziale Fragen und Nöte sensibel zu sein sowie darauf im eigenen Handeln eine Antwort zu geben - und dies zugleich als Bürger/innen in unserer Gesellschaft mit einer öffentlichen, sozialstaatlichen Dimension. Dabei übernimmt die Gemeindecaritas eine Brücken- und Unterstützungsfunktion zwischen individueller, gesellschaftlicher, kirchlicher und verbandlicher Sozialen Arbeit. Denn Gemeindecaritas trägt durch sein professionelles, berufliches Handeln dazu bei, dass aus individuellem Handeln gemeinschaftliche Aktionen werden.

Gemeindecaritas nimmt vier grundlegende Herausforderungen der Caritas an:

  • Wie beteiligen wir uns als Caritas an Projekten, Diensten und Einrichtungen nach dem Fachkonzept Sozialraumarbeit? Wie fördern wir dabei die Beteiligung von kirchlichen Akteuren, Gruppen, Verbänden, Einrichtungen außerhalb der Caritas sowie die Kirchengemeinden?
  • Wie fördern wir freiwilliges und ehrenamtliches Engagement sowie die Selbsthilfe inner- und außerhalb der Dienste und Einrichtungen der Caritas und des weiteren sozial-kirchlichen Netzwerkes?
  • Wie entwickeln wir die Zusammenarbeit mit den pastoralen Mitarbeiter/innen weiter? Welche Maßnahmen der Qualifizierung, der Fort- und Weiterbildung sind hierfür hilfreich?
  • Wie unterstützen wir die Zusammenarbeit der Dienste und Einrichtungen der Caritas mit den anderen Akteuren im kirchlichen Netzwerk?

Der Auftrag Gemeindecaritas soll sich in allen Arbeitsgebieten und durch alle Mitarbeiter/innen in jedem örtlichen Caritasverband verwirklichen. Gleichwohl widmen sich darum einzelne Mitarbeiter/innen in besonderer Weise, insbesondere dann wenn es um die Zusammenarbeit mit den Akteuren in den Kirchengemeinden geht.

Im Diözesancaritasverband widmet sich das Referat Gemeindecaritas in besonderer Weise um diesen grundlegenden Auftrag, wobei es

  • Ansprechpartner für alle Formen freiwilliger sozialer Arbeit in Kirchengemeinden, Einrichtungen, Caritasverbänden, Freiwilligenzentren und der Selbsthilfe ist
  • über Entwicklungen in der freiwilligen sozialen Arbeit informiert
  • die Verbindung zu anderen Formen bürgerschaftlichen Engagement und deren Weiterentwicklung herstellt
  • sozialräumliche Projekte im Blick hat, insbesondere die eine Verbindung im kirchlichen Netzwerk haben bzw. suchen
  • Freiwillige und Berufliche in der Caritas und der Kirche unterstützt
  • Leitungen und Mitarbeiter/innen in den örtlichen Caritasverbänden in ihrem örtlichen Auftrag unterstützt
  • freiwillige soziale Arbeit insgesamt sowie einzelne Initiativen, Projekte und Kirchengemeinden fördert
  • sich an Maßnahmen, Veranstaltungen und Veröffentlichungen beteiligt, die die Anerkennungskultur und die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement in Caritas und ihrer Kirche, mit und in Freier Wohlfahrtspflege sowie in Gesellschaft und auf staatlicher Ebene verbessert
  • die freiwillige soziale Arbeit in Gremien innerhalb des Bistums Hildesheim, auf Landes- und Bundesebene vertritt
  • für die Qualifizierung durch Austausch sowie in der Aus- und Fortbildung sorgt, die individuelle Kompetenzen als auch Leitungsverhalten weiterentwickelt sowie Organisationen noch mehr in ihrem zukunftsorientierten Handeln befähigt
  • für alle Bereiche inner- und außerhalb von Caritas und ihrer Kirche kooperiert
  • um die Einbindung in Kampagnen, Initiativen und Prozesse der Caritas geht
  • die Möglichkeiten der Förderprogramme in Europa nutzt