Aktuelles/ April 2017

Hildesheimer Bischof

Die Caritas sagt Danke

Bischof Norbert TrelleBischof Norbert TrelleFoto: Bischöfliches Generalvikariat Hildesheim/Zimmermann

Das Taufbecken des Hildesheimer Doms zeigt die Caritas als Königin der Gemeinde. Bischof Norbert hat dafür gesorgt, dass diese Verpflichtung eingelöst wird. Prominent als Schirmherr der bischöflichen Stiftung Gemeinsam für das Leben, die beispielhafte Projekte zum Schutz des Lebens identifiziert und fördert. Weniger bekannt ist sein Engagement für den Bernward Hilfsfonds. Auch hier ist er mit ganzem Herzen dabei.

Ein Beispiel für viele: Eine alleinerziehende Mutter mit zwei Kindern und ohne Ersparnisse war in Not geraten. Sie hatte nach langer Krankheit wieder Arbeit gefunden, erhielt aber vier Wochen lang keinerlei Bezüge. Bischof Norbert hörte davon und ließ sich den Fall und Möglichkeiten der Hilfe durch den Bernward Hilfsfonds schildern.

Als die Flüchtlinge Hilfe brauchten, handelte Bischof Norbert schnell und schuf einen neuen Nothilfe-Fonds für Geflüchtete, wodurch viele gute Initiativen mit Unterstützung von Ehrenamtlichen gefördert werden. Gemeinsam mit den niedersächsischen Bischöfen unterstützte er die Kampagne "Pflegealarm" und forderte ausreichende Entgelte in der Pflege. Er verschaffte sich durch Besuche in Altenpflegheimen einen Überblick vor Ort, stand in Pressekonferenzen Rede und Antwort und sprach mit der niedersächsischen Sozialministerin.

In Jugendwerkstätten greift der Bischof gerne selbst zum Werkzeug, so wie es von Bischof Bernward auf den Baustellen rund um den Dom berichtet wird. Kritiker, die lange Briefe schreiben, besucht Trelle auch schon mal persönlich. Seit Jahren nimmt er sich im Sommer Zeit für die Begegnung mit KZ-Überlebenden. 2016 schilderten Zeugen des Lagers Osaritschi in Weißrussland ihre bewegte Vergangenheit und das Schicksal ihrer Familien. Die Zeitzeugen, die als Kleinkinder den Holocaust überlebten, warnten vor den Folgen von Krieg, Faschismus und Unmenschlichkeit. Der Bischof hörte intensiv zu und tröstete durch die Geste der Gastfreundschaft.

In besonderem Maße ansprechbar und engagiert war der Bischof für Anliegen im großen Feld Migration und Integration. Er erwarb sich hohe Verdienste als langjähriger Vorsitzender der Migrationskommission der Deutschen Bischofskonferenz.

Die Caritas dankt Bischof Norbert für seine Unterstützung, Anteilnahme und unermüdliche Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Beratungsdiensten, in der Pflege, Heilerziehungspflege und allen übrigen Einrichtungen und Diensten. Am Tag seines Jubiläums bittet er um Spenden zugunsten der Stiftung Gemeinsam für das Leben. Wie nebenbei. Die Caritas als Königin der Gemeinde ließ der Bischof in den Mittelgang des Hildesheimer Doms rücken. Unübersehbar.

Text: Heribert Schlensok