Wir helfen

Kranke Menschen

Kranke Menschen

Drei Pflegerinnen der Caritas vor ihren AutosKNA / Oppitz

Das pflegerische Handeln orientiert sich an den sozialen, körperlichen, seelischen und kulturellen Bedürfnissen des Pflegebedürftigen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas arbeiten eng mit der Gemeinde, mit Seelsorgern und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern zusammen.

 

 

 

Unsere Ziele

Mit ihrem vielfältigen Angebot verfolgen Caritas-Sozialstationen diese Ziele:

  • So lange es geht, soll der pflegebedürftige Mensch in seiner eigenen Wohnung und somit im gewohnten sozialen Umfeld bleiben.
  • Wir möchten zu einer größtmöglichen Selbstbestimmung des Pflegebedürftigen beitragen und damit sein Selbstwertgefühl stärken. So wird ein Leben ermöglicht, das der Würde des Menschen entspricht.
  • Wir möchten die Angehörigen entlasten.

Die Leistungen einer Caritas-Sozialstation

Beratung

  • Kostenlose Fachberatung in allen Fragen der häuslichen Krankenpflege
  • Hilfestellung bei Anträge
  • Beratung und Schulung von pflegenden Angehörigen
  • Vermittlung weiterer Hilfen (Selbsthilfegruppen, Angehörigentreffen)
  • Pflichtberatungsbesuche für Geldleistungsempfänger (§37,3 SGB XI)

 

Alten- und Krankenpflege

       
  • Grundpflege (Hilfe bei der Körperpflege, Betten, Baden etc.)
  • Behandlungspflege (Blutzuckerkontrollen, Injektionen, Verbände, nach ärztlicher Verordnung
  • Palliativpflege
  • Anleitung und Schulung von Angehörigen und Helfern
  • Carena- Caritas entlastet Angehörige, Gruppenbetreuung für Demenzkranke
  • Tagespflege
  • Ambulante Verhinderungspflege und Betreuung

 

Familienpflege

       
  • Weiterführung des Haushaltes in Vertretung der Mutter oder des Vaters
  • Hilfe zur Aufrechterhaltung des Haushaltes bei Krankheit und Pflegebedürftigkeit

 

Hauswirtschaftliche Versorgung

           
  • Hilfen im Haushalt (Reinigen der Wohnung, Wäscheservice)
  • Nahrungszubereitung
  • Einkaufen

 

Weitere Hilfen

           
  • Ambulante Psychiatriepflege
  • Hilfsmittel Verleih
  • Hausnotrufsystem
  • Urlaubspflegebegleitung
  • "Rund um die Uhr"- Erreichbarkeit
  • Essen auf Rädern
  • Sterbebegleitung
  • Wohnraumberatung
  • Vermittlung von ehrenamtlichen Helfern

 

    Wichtig ist bei diesen Angeboten die Koordination und Vernetzung aller an der Versorgung Beteiligter. Hierzu gehören u.a. stationäre Einrichtungen genauso wie Krankengymnastik, Krankenhaussozialdienst, Arzt oder Suchtberatungsstellen. Finanziert werden die Leistungen von der Pflegekasse, der Krankenkasse, dem Sozialhilfeträger oder durch Eigenleistung. Die genaue Finanzierung ist abhängig vom Bedarf und besonderen Wünschen. Klären Sie Ihre Fragen am besten in einem persönlichen Gespräch. Rufen sie uns an, wir vereinbaren gerne einen persönlichen Beratungstermin mit Ihnen.